05251 - 8735943

info@bb-ellebracht.de

Formaldehydmessung mit Bausachverständiger Paderborn Kassel

Sie möchten ein Haus kaufen? Dann könnte dies für Sie interessant sein:
Formaldehydmessung durch Baugutachter, etc. bei der Hauskauf Begutachtung, hier ein Bsp: in einem Fertighaus der 70er Jahre, als Gutachter zum Hauskauf führe ich die Messung beim Ortstermin durch. Sie wollen mehr Sicherheit? Ich kann Sie bieten beim Hauskauf durch umfangreiche Messtechnik.

Grenzwerte wurden im Frühjahr 2006 vom BfR „Bundesinstitut für Risikobewertung“ vorgeschlagen, auf Grundlage der Einstufung des IARC „International Agency für Research on Cancer“. Dieser Wert wurde von Formaldehyd in der Luftkonzentration mit 0,1 ppm „Parts per Million 1 ppm = 1 x 10-6 oder (0,12 mg/m3) angegeben, im Hinblick auf die krebserzeugende Wirkung von Formaldehyd. Diesem Wert schloss sich im Herbst 2006 die Damalige Ad-hoc-Arbeitsgruppe Innenraumrichtwerte an. Im IFA Report 03 – 2017 wurde dann in der Expositionsdatenbank ein Wert von 0,06 mg/m3 angegeben und festgelegt ca. 0,05 ppm. In der TRGS 900 werden Arbeitsplatzgrenzwerte von 0,37 mg/m3 oder 0,3 ppm bzw.(ml/m3) angegeben, diese Werte stammen aus März 2015. Wie der Betroffene sieht, sind die Grenzwerte unterschiedlich.

Ein großer Messgeräte Hersteller gibt bereits ab Werten von 0,01 ppm an, dass Reizungen der Schleimhäute (Nase, Rachen) und der Augen möglich sind.

 

Eine Festlegung durch Gutachter ist somit schwierig, aus meiner Sicht sollten die kleinsten Werte aus Sicherheitsgründen schon Beachtung finden.


Gutachter können fast immer helfen, Mängel und Baufehler aufzudecken. 
Feuchtigkeitsmessungen im Keller sind ebenso zu empfehlen. Wichtig ist hier, dass der Sachverständige auch auf entsprechende Messtechnik zurückgreifen kann. Es gibt Geräte schon für 100,-€, Profigeräte mit entsprechenden Elektroden kosten 3.000,- €.
Ich erlebe es immer wieder, dass auch die beste Messtechnik nicht hilft, wenn sie falsch bedient wird, insbesondere bei Feuchtemessungen mit dem sogenannten Kugelkopf, das „Kapazitive dielektrische Messverfahren“. Fragen Sie den Hauskaufberater mal nach der Bedienung, wenn er es einsetzt, die meisten können es nicht erklären! Gemessen wird die Kapazität des Kondensators, der sich in der Kugelsonde befindet. Es wird der Unterschied vom feuchten und trockenen Baustoff gemessen. Eine Veränderung des Messfeldes durch das Baumaterial und Feuchte wird im Messgerät erfasst und in Digits als Einheit ausgegeben. Die Messung ist immer eine momentane Messung zum Zeitpunkt des Ortstermins, es wird der Unterschied zwischen feuchtem und trocknem Baustoff angezeigt, also eine relative Messung.
Baugutachter in Kassel Paderborn ©Ellebracht

 

 

Quellen: DGUV